Kernteam

Arno Uhl

 

Er lebt und arbeitet in Wien. Nach einem Geschichtediplomstudium in Wien absolvierte er die Zirkusakademie Wien und die Zirkus- und Theaterschule CAU in Granada. Seine Schwerpunkte sind die Verbindung von Artistik mit theatraler Dramaturgie, Solo- und Duoakrobatik, Objektmanipulation, Pantomime, Capoeira und Bauchtanz.

 

Seit 2005 tourt er mit unterschiedlichen Feuercompagnien regelmäßig durch Süd- und Osteuropa und begann so seine Zirkuslaufbahn. Er ist Initiator des Zirkuskollektivs „C3“ (=Curious Circus Collective), das „reALICE“ (2012) und „Brain Squatting“ (2014) inszenierte. Mit seinem Akrobatikpartner André Reitter gründete er 2013 die Compagnie „Dada Zirkus“.
2016 gründete er seine eigene Feuertheatergruppe Flame Rain Theatre.

 

Das Theater Ansicht engagierte ihn 2018 für das Kinderstück „Um zwei beginnt die Revolution“. Mit  „Fightclub Future“ der CIA Tétáté spielte er im selben Jahr in Wiener Parks für Jugendliche. Für das http://www.tanzhotel.at/de spielte er 2019 „Wilde Welten“ im Dschungel Wien.

 

Zur Förderung des zeitgenössischen Zirkus hat er seit 2010 mehr als 15 Varieté Shows organisiert. Zudem leitet er Workshops im Bereich Akrobatik und politische Performancekunst an Institutionen, wie der Universität für angewandte Kunst und der VHS Meidling. Schon seit seiner Schulzeit involviert er sich intensiv an kreativen Protest und politischen Organisation, wie der „SpielerAI“ die Forumstheatergruppe von Amnesty International, der Rebel Clown Army, Gründung des Wiener Kost-Nix-Ladens 2005, Organisation des Solidarökonomiekongresses 2009 und vielem mehr.

André Reitter

 

 Er lebt und arbeitet in Wien. Er absolvierte die Zirkusakademie Wien und die Zirkus- und Theaterschule CAU in Granada mit Spezialisierung auf Jonglage, Partnerakrobatik und Luftakrobatik, und die zeitgenössische Tanzausbildung am Move On Studio bei Andrea Nagl.

 

Mit seinem Akrobatikpartner Arno Uhl gründete er die zeitgenössische Zirkuskompanie „Dada Zirkus“ und wirkte als Mitbegründer des „C3“ (Curious Circus Collective). 2017 tanzte er im vom Loose Collective und Tanzquartier Wien koproduzierten Stück „On Earth“. Mit den Töchtern der Kunst spielt er 2019/20 im feministischen Stück „Chaos und Utopie“. Derzeit spielt er in „Zirkus der Träume“ aus dem Repertoire des Schuberttheaters.

 

Er wirkt regelmäßig bei der Organisation der Nachwuchsbühne varietEKH mit. Als Gitarrist sammelte er seit über 10 Jahren Bühnenerfahrung. Er blickt auf Engagements als Jongleur beim italienischen Wanderzirkus „Zuzzurulloni“ zurück. Als Zirkuslehrer unterrichtet er bei der Zirkuswerkstatt und dem Universitätssportinstitut Körpertheater, Tanz, Luftakrobatik und Jonglage.

 

Roxanne Szankovich

 

Roxanne Szankovich hat über 15 Jahre Bühnenerfahrungund  ist als Solokünstlerin sowie mit Musikensembles vielfältiger Genres aktiv.

Ihre klassische Ausbildung, die die Basis ihres heutigen Schaffens darstellt, erhielt sie durch das Violine-Konzertfach-Studium am Konservatorium der Stadt Wien (bei Prof. Werner Hink). Schon in jungen Jahren war sie als Orchestermusikerin (u.a. Jugendsymphonieorchester Niederösterreich) im Rahmen von Tourneen und CD-Produktionen aktiv.

Roxanne Szankovich komponiert Auftragsmusik für Theaterproduktionen, Tanzinszenierungen (u.a. „UNIT“ im OFF-Theater) und Literaturvertonungen (u.a. mit Peter Henisch) sowie für Ensembles kleinerer Besetzung (z.B. Barockmusikensemble am „Grand Bal de l'Europe“, Frankreich).

Ihre musikalische Vielseitigkeit und Gewandtheit in verschiedenen Genres führte zu den Musikensembles Trio Toxico (modern-traditionelle europäische Tanzmusik), Getscho! (Jazz), Tangora (Tango) und Synkopen Karussell (Balkan).
In ihrem Solo-Projekt VioLiebe verbindet Roxanne Szankovich ihr Spiel mit gleichzeitigem Gesang und performativen Elementen.

Roxannes Fokus liegt auf Musikimprovisation (Weiterbildung: Carpe Impro an der Universität für musik und darstellende Kunst) sowohl innerhalb ihres eigenen Schaffens als auch durch ihre pädagogische Tätigkeit als Workshopleiterin (u.a. Girls' Rock Camp, Klangrauschfestival).


erweitertes Team

Bernhard Zandl

Teil von Genesis

 

Er lebt und arbeitet in Wien. Nachdem er die Zirkusschule Carampa in Madrid abgeschlossen hatte, besuchte er die höhere Zirkusschule Centre Régional des Arts de Cirque de Lomme in Frankreich.

 

Seine Spezialisierung ist die Objektmanipulation (jongliern mit allem möglichen), Einrad, Handstand und Trapez. Die Jonglage mit Dartpfeilen ist dabei eine seiner außergewöhnlichsten Fähigkeiten.

 

Seit 2014 ist er als Künstler tätig. Mit dem Theater ASOU aus Graz spielt er unter anderem beim renommierten Festival La Strada in Graz. Als Künstler der Objektmanipulation arbeitete er weiters an der Volksoper Wien und beim Winterfest in Salzburg.

 

2016 gründete er die Companie NiE, mit der er das Jonglage- und Objektmanipulations-Stück „Anschauen!“ produzierte. Mit seinem Solo Straßentheaterstück Capt. Bernie‘s Flying Airplane Circus ist er regelmäßig bei Festivals in ganz Europa zu Gast. Außerdem ist er seit 2018 der jüngste Cliniclown Wiens.

 

Ruth Biller

Teil von Picknick for One

 
Sie machte 2011 ihren staatlichen Abschluss in Akrobatik & Artistik auf der Etage in Berlin. Mit ihrem artistischen Abschlussstück tourte sie von 2011-14 durch Deutschland.

Seit 2012 arbeitet sie professionell als freischaffende Artistin und Tänzerin im In- und Ausland.

Mit ihrer Compagnie Momomento produzierte sie 2016
in Kooperation mit dem Dschungel Wien das Solo-Zirkustheaterstück Marie hängt in der Luft. Es folgten die Eigenproduktion LUST-VOLL (2018) und Debris - Ein Abend über das Vergessen (2019) Mit David Weichenberger entwickelte sie eine neue und einzigartige Kombination aus Körpertheater, Tanz- und Einrad-akrobatik „UmwerfenD“; mit der sie fortwährend zu sehen ist.

2014 gewann sie fußjonglierend den Jurypreis bei „Flesh Dance“ im Tanzquartier Wien. Von 2014 bis 2016 war ist sie Teil der Flowmotion Dance Company. 2017 eröffnete sie mit Sabine Parzer die Niederösterreichische Landesausstellung. 2017 und 2018 spielte Ruth am Niederösterreichischen Landestheater unter der Regie von Simon Windisch. 2018 war sie als Artistin in „der Zauberflöte“, inszeniert von Lydia Steier bei den Salzburger Festspielen angestellt.